Russland holt zum dritten Mal den Davis Cup

Sie galten als großer Favorit für den Davis Cup. Und die Russen hielten auch im Endspiel gegen Kroatien dem Erwartungsdruck ihrer Fans stand. Nachdem Andrey Rublev Überraschungsmann Borna Gojo mit 6:4, 7:6 (5) besiegte, machte US-Champion Daniil Medvedev gegen Marin Cilic alles klar und gewann mit 7:6 (7) und 6:2.

101 Mal auf der russischen Bank
Die „Sbornaja“ holte damit zum dritten Mal nach 2002 und 2006 die hässlichste Salatschüssel der Welt. Auch damals durfte auch schon Kapitän Schamil Tarpischtschev mitfeiern. Der 73-Jährige führt das Davis-Cup-Team seines Landes nämlich bereits seit 1974 an und verpasste in den vergangenen 25 Jahren nur eine Begegnung. In Madrid saß er beim Halbfinale gegen Deutschland zum 100. Mal auf der Bank.

Foto: instagram/Davis Cup (Screenshot)

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>