Schießt Murray Thiem zu den ATP-Finals nach London?

Andy Murray/GBR (Erste Bank Open 2016 in der Wiener Stadthalle); Copyright: e-motion/Bildagentur Zolles KG/Christian Hofer, 26.10.2016 Die Fotos sind zur redaktionellen Verwendung fuer die mediale Ankuendigung bzw. Berichterstattung ueber die Erste Bank Open 2016 in der Erste Bank Wiener Stadthalle freigegeben und stehen unter Angabe der Quelle und Urheberrechte (Copyright: e-motion/Bildagentur Zolles KG/Name des Fotografen/Fotografin) ausschliesslich fuer diesen Zweck honorarfrei zur Verfuegung.

Das Warten für Dominic Thiem geht weiter. Nachdem sich der Kroate Marin Cilic mit einem 6:3, 7:6 (9)-Achtelfinaltriumph gegen den Belgier David Goffin beim Millionen-Turnier in Paris-Bercy als siebter Spieler nach Novak Djokovic, Andy Murray, Stan Wawrinka, Milos Raonic, Kei Nishikori und Gael Monfils für die ATP-World-Tour-Finals in der Londoner O2-Arena qualifizierte, muss der Österreicher um das letzte noch vorhandene Final-Ticket weiter zittern.

Tsonga müsste Heimturnier in Paris gewinnen

Denn zwei Spieler können Thiem im Champions Race noch überholen. Wien-Finalist Jo-Wilfried Tsonga setzte sich nämlich nach exakt zwei Stunden mit 0:6, 6:3, 7:6 (3) gegen den Japaner Nishikori durch und steht im Viertelfinale, wo er auf den Kanadier Raonic trifft. Um den Schützling von Günter Bresnik das Ticket für London aber noch abzuluchsen, müsste der Franzose das Heimturnier an der Seine gewinnen.

Ein Sieg von Berdych und für Thiem wäre alles vorbei

Und auch Tomas Berdych gewann sein Achtelfinalmatch gegen den Franzosen Gilles Simon nach einer Stunde und acht Minuten mit 6:4, 6:3. Im Gegensatz zu Tsonga fehlt dem Tschechen nur noch ein Sieg um Thiem die Party zu vermiesen.

Österreicher hofft auf schottische Schützenhilfe

Doch ein Spieler könnte den rot-weiß-roten Youngster im Alleingang an die Themse schießen – niemand geringerer als Wien-Sieger Andy Murray. Der Schotte, der seit seinem Viertelfinal-Aus bei den US Open gegen Nishikori Mitte September kein Match mehr verloren hat, in Peking, Shanghai sowie Wien die Titel holte und seit 17 (!) Spielen in Serie ungeschlagen ist, trifft im Viertelfinale auf Berdych und könnte im Semifinale auf Tsonga treffen. Gewinnt der Weltranglisten-Zweite auch sein 18. und 19. Spiel in Serie würde er nicht nur selbst einen riesen Schritt Richtung Nummer eins der Welt machen, sondern Thiem wäre auch fix in London mit dabei.

Foto: e-motion/Bildagentur Zolles KG/Christian Hofer

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>