Schock in Kitz! Thiem geht gleich zum Auftakt baden

Es war plötzlich mucksmäuschenstill im ausverkauften Tennis-Oval von Kitzbühel. Und nicht nur den Veranstaltern war die Schockstarre wie ins Gesicht gemeißelt. Zugpferd und Lokalmatador Dominic Thiem flog bereits nach Freilos in Runde eins zum Auftakt aus dem Turnier. Dabei wollte Österreichs Nummer eins heuer erstmals die große goldene Gams mit nach Hause nehmen.

Qualifikant als Spielverderber

Doch einer mit dem wohl niemand gerechnet hat, wurde zum Spielverderber. Qualifikant Martin Klizan, der in der ersten Runde bereits Thiems Landsmann Sebastian Ofner eliminierte, ließ den Traum des 24-jährigen Topstars bei den Generali Open platzen. Der Slowake gewann nach knapp zwei Stunden mit 6:1, 1:6 und 7:5. Thiem bleibt damit seit dem Viertelfinal-Triumph über Albert Montanes vor drei Jahren in der Gamsstadt sieglos. Auch vor zwei Jahren scheiterte er nach Freilos gleich bei seinem ersten Match an Jürgen Melzer.

Dritter Sieg im vierten Duell

Dabei sah es so aus, als ob die Nummer acht der Welt nach völlig verpatztem ersten Satz doch noch das Match dreht und für sich entscheidet. Vor den Augen von Fußballstar Marko Arnautovic spielte Thiem im zweiten Satz groß auf. Doch im Entscheidungssatz verpasste der Österreicher den Sack zuzumachen und musste das alles entscheidende Break zum 5:7 hinnehmen. Klizan verwandelte seinen zweiten Matchball und holte sich damit den dritten Sieg im vierten Duell der beiden.

Nach Niederlage bitter enttäuscht

„Dass ich das verliere, ist schon ein Wahnsinn für mich und sehr bitter“, meinte Thiem nach dem Match schwer enttäuscht. „Ausgenommen vom ersten Satz, der richtig schlecht war, war es in Satz zwei und drei aber ein wirklich gutes Match, in dem ich nicht schlecht gespielt haben.“ Die bitteren Niederlagen am Fuße des Hahnenkamms oder in Wien als Heim-Komplex abzutun, lässt der 24-Jährige aber nicht gelten. „Man kann heuer schon ein Schema erkennen. Besonders in den ersten Runden, wenn ich noch nicht im Turnier drinnen bin, wird es teilweise schon eng. Und Klizan ist ja auch kein Gegner, den man so einfach vom Platz schießt“, erklärte Thiem, der sich aber schon die Frage gefallen lassen muss, ob die vielen Pressetermine, wie vor allem eine Fußball-Tennis-Exhibition mit Arnautovic wenige Stunden vor seinem Match, die richtige Vorbereitung auf ein Turnier sind, das man unbedingt gewinnen will.

Foto: GEPA pictures/ Matthias Hauer

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>