Schock in Linz! Garbine Muguruza muss verletzt aufgeben

WTA Mallorca Open_Garbine Muguruza

Mit einem breiten Grinsen betrat Garbine Muguruza vor dem Viertelfinale gegen die Schweizerin Viktorija Golubic den Center Court beim „Generali Ladies“ in Linz. Die an Nummer eins gesetzte Spanierin hatte auch einen guten Grund glücklich zu sein. Schließlich hat sie, obwohl sie in diesem Jahr bei ihrem Heimturnier im Santa Ponsa Tennis Club in Calvia auf Mallorca überraschend in der ersten Runde ausschied, vor dem Match erfahren, dass sie neben Angelique Kerber, Serena Williams, Agnieszka Radwanska, Simona Halep und Karolina Pliskova als sechste Spielerin für das Finale der acht besten Spielerinnen der Saison in Singapur qualifiziert ist.

Beim seitwärts Laufen umgeknickt

Doch dann der Schock! Als Muguruza gegen Golubic im Entscheidungssatz bereits mit 4:2 führte und dem Sieg entgegensteuerte, knickte sich plötzlich beim seitwärts Laufen zu einer Rückhand um. Die Ibererin ließ sich zwar am linken Knöchel – während ihr Tränen über die Wangen kullerten – behandeln, musste aber schließlich beim Stand von 7:5, 3:6 und 4:4 aufgeben. Sichtlich betroffen waren auch Turnierdirektorin Sandra Reichel und Turnierbotschafterin Barbara Schett-Eagle, die das Missgeschick der Spanierin in der TipsArena hautnah mitverfolgten.

Favoritinnen kämpfen um Ticket für Singapur

Golubic trifft nun im Semifinale auf US-Girl Madison Keys, die der Qualifikantin Oceane Dodin aus Frankreich mit 6:3, 6:3 keine Chance ließ. Im zweiten Halbfinale stehen sich die an Nummer zwei gesetzte Dominika Cibulkova und die Nummer vier des Turniers, Carla Suarez Navarro, gegenüber. Keys, Cibulkova und Suarez Navarro haben übrigens alle drei Chancen auf die zwei noch verfügbaren Tickets für das WTA-Finale in Singapur.

Foto: Paul Zimmer/Mallorca Open

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>