Schock in Stuttgart: Halep mit dem Tod bedroht

haleprum

Beim WTA-Turnier in Stuttgart geht die Angst um. Simone Halep hat nämlich via Twitter von einem liebeskranken Stalker eine Morddrohung erhalten. „Ich werde dich zu 100 Prozent zerstören. Du stirbst!“, lautet auf englisch der Eintrag vom Mann, der sich im World Wide Web Jesper Andreassen nennt und aus Dänemark stammt.

Rumänin ließ sich nicht beeinflussen und zog ins Halbfinale an

Der Veranstalter hat auch prompt reagiert: Rund um das Viertelfinale der Rumänin gegen die Italienerin Sara Errani wurden die Sicherheitsvorkehrungen erhöht. Auf dem Platz ließ sich Halep von den Anfeindungen gegen ihre Person nicht beeindrucken. Sie zog mit einem 6:4 und 6:4-Erfolg ins Halbfinale ein. Und die aktuelle Nummer drei der Welt darf sich noch über einen anderen Umstand freuen: Sie wird nach dem Turnier in Stuttgart Maria Sharapova, die als Titelverteidigerin bei ihrem Auftaktspiel gegen die Deutsche Angelique Kerber in drei Sätzen den kürzeren zog, in der Weltrangliste von Platz zwei verdrängen.

Hasstiraden und Liebesbotschaften nach Aprilscherz

Und auch der offenbar geistig verwirrte Mann, der aufgrund seiner Morddrohung im Netz selbst angefeindet und bedroht wurde, hat sich über seinen Twitter-Account bei Halep mittlerweile entschuldigt. Andreassen soll ein Aprilscherz der Rumänin in Rage gebracht haben. Es hieß nämlich, dass das ehemalige „Busenwunder“ bald heiraten werde. Vor der Morddrohung wechselten sich Hasstiraden und Liebesbotschaften des Dänen gegenüber der 23-Jährigen ab.

„Ich bin hier, um Tennis zu spielen“

Halep selbst sieht die Morddrohung gegen sich ziemlich locker. „Ich kann dazu nichts sagen. Ich bin hier, um Tennis zu spielen. Andere Leute kümmern sich um den Rest“, erklärte sie nach ihrem Halbfinaleinzug.

Erinnerung an Attentat von Hamburg

Vor allem in Deutschland werden nach dem Vorfall Erinnerung an den 30. April 1993 wach. Vor fast genau 22 Jahren stach Günter Parche, ein fanatischer Anhänger von Steffi Graf, der damaligen Weltranglisten-Ersten Monica Seles beim Viertelfinalspiel gegen Magdalena Maleewa am Hamburger Rothenbaum mit einem Messer in den Rücken. Sein Ziel: Seles verletzen, um seine Landfrau wieder zur Nummer eins der Welt zu machen.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>