Sensation in rot-weiß-rot! Dennis Novak steht in Runde drei

Das Märchen von Dennis Novak in Wimbledon geht weiter! Auch der an Nummer 17 gesetzte Franzose Lucas Pouille konnte den Qualifikanten aus Niederösterreich nicht stoppen. Der Kumpel von Dominic Thiem setzte sich in zwei Stunden und 55 Minuten in einem Fünfsatz-Krimi mit 6:4, 6:2, 6:7 (8), 3:6 und 6:2 durch.

Traumstart für den Österreich

Dabei hätte die Nummer 171 der Welt auf Court 18 den Sack viel früher zumachen können. Novak erwischte an der Church Road einen Traumstart, breakte den Franzosen gleich zu Beginn und spielte frei auf. In nur 24 Minuten holte sich der Schützling von Wolfgang Thiem und Günter Bresnik Satz eins.

Pouille ließ sich behandeln

In dieser Tonart ging es weiter. Novak ließ sich auch von einem Medical Timeout der französischen Nummer eins nicht beirren und fixierte nach zwei Breaks auch den zweiten Durchgang.

Ausgelassene Chancen in Satz drei

Der dritte Satz war an Spannung kaum zu übertreffen. Doch Novak schaffte trotz mehrerer Chancen kein Break. Auch bei 5:5 ließ der Österreicher die Möglichkeiten auf die Vorentscheidung aus. Das Tiebreak musste entscheiden. In diesem erspielte sich der 24-Jährige sogar zwei Matchbälle, musste sich schließlich aber doch mit 8:10 beugen.

Thiem-Kumpel bewies Moral

Das Match stand auf der Kippe. Novak haderte lautstark mit sich selbst und kassierte den Satzausgleich. Doch dann bewies das ÖTV-Ass Moral. Im Entscheidungssatz schaffte der Niederösterreich drei Breaks und verwandelten seinen insgesamt dritten Matchball zu seinem bisher größten Karriereerfolg. In der dritten Runde wartet nun der kanadische Aufschlag-Riese Milos Raonic.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>