Sensationsfrau Jelena Ostapenko gewinnt die French Open

Es hätte der Tag von Favoritin Simona Halep werden sollen. Mit ihrem ersten Grand-Slam-Titel hätte die Rumänin Angelique Kerber vom Thron der Weltrangliste gestoßen. Doch die French Open in Paris haben eine wahre Sensationssiegerin. Die erst 20-jährige Lettin Jelena Ostapenko holte ausgerechnet an der Seine ihren ersten Profi-Titel überhaupt und darf sich dann auch noch Major-Siegerin nennen.

Halep hatte Triumph schon vor den Augen

Dabei bestimmte Halep über weite Strecken das Spiel. Die Rumänin sah auch zwischenzeitlich wie die klare Siegerin aus. Sie führte 6:4 und 3:0, ehe sich Ostapenko gegen die drohende Niederlage stemmte. Die Lettin holte sich Satz zwei mit 6:4. Doch auch im Entscheidungssatz hatte Halep den Triumph schon vor Augen, führte mit Break 3:1, doch die vor dem Turnier auf Position 47 klassierte Außenseiterin drehte noch einmal ordentlich auf und schoss der Nummer vier der Welt die Bälle nur so um die Ohren. Ostapenko gewann fünf Games ins Folge und nach knapp zwei Stunden mit 4:6, 6:4, 6:3 das Match.

Erste umgesetzte Siegerin seit 1933

Mit Ostapenko hat noch nie ein so hoch klassierte Spielerin in Roland Garros den Titel geholt und die Lettin ist die erste umgesetzte Spielerin seit 1933 (!), die den Sandplatzklassiker für sich entscheiden konnte. Die Frau aus dem Baltikum darf sich über ein Preisgeld in Höhe von 2,1 Millionen Euro freuen und wird ab Montag in der Weltrangliste auf Rang 12 aufscheinen. Kleiner Trost für Halep: Trotz ihrer zweiten Grand-Slam-Final-Pleite, wird sie die neue Nummer zwei der Welt sein. Vor drei Jahren verlor sie ebenfalls in Paris gegen Maria Sharapova.

Auf den Spuren von Guga Kuerten

Kurioses Detail am Rande: Ostapenko wurde am 8. Juni 1997 geboren, ausgerechnet an dem Tag, an dem der Brasilien Guga Kuerten seinen ersten Karriere-Titel holte – er triumphierte bei den French Open in Paris.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>