Serena gewinnt Schwesternduell und schreibt Geschichte

Wikipedia / Serena Williams (Screenshot)

„Egal, wie es ausgeht, jetzt haben wir schon gewonnen“, freute sich Serena Williams mit ihrer eineinhalb Jahre älteren Schwester Venus über den Einzug ins Finale der Australien Open. Nach vierzehn (!) Jahren standen sich die beiden US-Girls wieder in Down-Under im Endspiel gegenüber. Doch mit dem ersten Aufschlag beim bereits 28. „Sister-Act“ war die Geschwisterliebe vorbei.

Familienduell mit vielen Fehlern

Mit vier Breaks begann die Partie in der nicht ganz ausverkauften Rod-Laver-Arena allerdings nervös. Das Familienduell war geprägt von vielen Fehlern. Und am Ende des ersten Durchgangs hatte wie schon vor 14 Jahren die jüngere der beiden die Nase vorne. Serena gewann den Satz mit 6:4.

„Baby-Williams“ nun alleinige Rekordhalterin

In einer ähnlichen Tonart ging es weiter. Als der Nummer zwei der Welt das Break zum 4:3 gelang, war das unspektakuläre Match entschieden. Nach 82 Minuten verwandelte „Baby-Williams“ den Matchball erneut zum 6:4, holte sich ihre insgesamt siebte Trophäe in Australien und schrieb damit Geschichte. Mit ihrem 23. Major-Titel steht sie in der ewigen Grand-Slam-Rangliste nun nämlich als alleinige Rekordhalterin vor Steffi Graf.

Tennisthron zurückerobert

Und Serena, die bereits 309 Wochen die Nummer eins der Welt war, darf sich auch aus einem anderen Grund freuen. Durch den Triumph in Melbourne verdrängt sie die Deutsche Angelique Kerber vom Tennisthron und steht wieder an der Spitze der Weltrangliste. Schwester Venus war natürlich die erste Gratulantin: „Serena, ich bin unglaublich stolz auf dich“, meinte der siebenfache Grand-Slam-Champion bei Siegerehrung. Und auch die Wieder-Branchenprima geizte nicht mit netten Worten für ihre Schwester: „Venus, danke dir für die Inspiration. Der einzige Grund, warum ich hier stehe, bist du!“

Foto: Wikipedia / Serena Williams (Screenshot)

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>