Serena vergoss bei Wiedersehen in Indian Wells Tränen

Wikipedia / Serena Williams (Screenshot)

14 lange Jahre musste die Tennisfans in Indian Wells auf Serena Williams warten. Die Weltranglisten-Erste und ihre Familie wurden beim gewonnenen Finale im Jahr 2001 gegen Kim Clijsters von ihren Landsleuten gedemütigt, beleidigt und ausgebuht. Grund für die Anfeindungen war die verletzungsbedingte Absage von Venus Williams vor dem Halbfinale gegen ihre Schwester. Manche äußerten den Verdacht, das Vater Richard seine ältere Tochter aus dem Weg räumte um einen Sister Act zu vermeiden. Aufgrund dieses Skandals blieb damals 19-jährige US-Girl seitdem dem Turnier in der kalifornischen Wüste fern.

Standing Ovation nach Skandal

Nun durfte Williams aber ein sehr emotionales Comeback feiern. Bei ihrer Rückkehr auf den Centre Court gab es Standing Ovation und ohrenbetäubende Zurufe, die nicht nur die derzeitige Branchenkönigin, sondern auch deren Familie zu tränen rührte. „Das war es wert, wieder hierherzukommen und neue Erinnerungen an das Turnier zu kreieren“, erklärte Williams nach dem 7:5 und 7:5 Sieg in der zweiten Runde gegen die Rumänin Monica Niculescu. „Ich habe mich super gefühlt auf dem Platz und mich über die Reaktionen der Fans sehr gefreut.“

Foto: wikipedia / Serena Williams (Screenshot)

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>