Shanghai erlebt ersten großen Angriff der „jungen Wilden“

Läutet das Millionen-Turnier in Shanghai die von vielen langersehnte Wachablöse im Herren-Tennis ein? Erstmals seit dem Turnier in Hamburg im Jahr 1999 (damals mit Nicolas Lapentti, Carlos Moya, Marcelo Rios und Mariano Zabaleta) standen vier Spieler im Halbfinale eine ATP-1000-Turniers, die nicht älter sind als 23 Jahre.

„Oldies“ flogen im Viertelfinale raus
Während der erst 23-jährige Matteo Berrettini den drei Jahre älteren Dominic Thiem mit 7:6 (8), 6:4 aus dem Turnier warf, der 22-jährige Alexander Zverev gegen „Altmeister“ Roger Federer mit 6:3, 6:7 (7), 6:3 den längeren Atem hatte und der 23-jährige Daniil Medvedev den Italiener Fabio Fognini mit 6:3, 7:6 (4) besiegte, bezwang der 21-jährige Jungspund Stefanos Tsitsipas Novak Djokovic mit 3:6, 7:5 und 6:3.

Zverev im Finale gegen Medvedev
Doch wer der „jungen Wilden“ wird sich am Ende in Shanghai die Krone aufsetzen? Es wird Medvedev oder Zverev sein. Der Russe gewann gegen Tsitsipas 7:6 (5), 7:5, der Deutsche gegen Berrettini 6:3, 6:4.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>