Shapovalov schießt Berrettini zu den ATP Finals

London is calling und die Flugtickets an die Themse können gebucht werden“ Denn nach dem Viertelfinale beim Masters in Paris steht das Teilnehmerfeld für die ATP Finals fest. Neben Titelverteidiger Alexander Zverev, der bereits am Mittwoch sein Ticket gelöst hat, sowie den bereits seit längerem fix qualifizierten Rafael Nadal, Novak Djokovic, Roger Federer, Daniil Medvedev, Dominic Thiem und Stefanos Tsitsipas, wird erstmals auch Matteo Berrettini in der O2-Arena aufschlagen. Der US Open-Halbfinalist aus Italien verdeckt diesem Umstand einzig und allein Denis Shapovalov. Denn der Kanadier besiegte in der französischen Hauptstadt Lokalmatador Gael Monfils und kickte diesen damit aus dem Rennen um das Saisonfinale der besten acht Spieler. Shapovalov schoss den Spaßvogel mit 2:6, 2:6 vom Platz.

Absage für Next Gen Finals
Shapovalov selbst hätte sich locker für die Next Gen Finals in Mailand qualifiziert. Doch der Kanadier wird – wie auch Tsitsipas und Felix Auger-Aliassime bei der inoffiziellen U21-WM nicht dabe sein. „Ich habe mich wirklich darauf gefreut zu spielen. Leider ist es aber zu viel für mich. Ich habe ein unglaubliches Saisonfinish gehabt und mehr Matches gespielt, als erwartet“, sagte der aktuell noch auf Rang 28 geführte 20-Jährige seine Teilnahme aufgrund von Müdigkeit ab. In der italienischen Mode-Metropole werden damit Alex de Minaur (Australien), Frances Tiafoe (Kanada), Casper Ruud (Norwegen), Miomir Kecmanovic (Serbien), Ugo Humbert (Frankreich), Mikael Ymer (Schweden), Alejandro Davidovich Fokina (Spanien) und der Südtiroler Yannik Sinner am Start sein.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>