Sinner krönt Traumjahr mit Krone bei den „jungen Wilden“

Sinner ist der Winner! Der 18-jährige Jannik Sinner schaffte bei den NextGen ATP Finals in Mailand die absolute Sensation. Als Nummer 551 ins Tennisjahr gestartet, krönte der junge Südtiroler dank einer Wildcard eine traumhafte Saison und holte sich den Titel bei den „jungen Wilden“.

Heimpublikum in Ekstase versetzt
Im Finale besiegte Sinner, der auch beim ATP-Turnier in Wien das Publikum unter anderem mit einem Sieg über Philipp Kohlschreiber begeistern konnte, den topgesetzten Alex de Minaur glatt mit 4:2, 4:1, 4:2. In einem hochklassigen Schlagabtausch setzte sich schlussendlich die Power des Lokalmatadoren durch. Angefeuert vom Heimpublikum spielte sich Sinner fast in einen Rausch und hatte stets die perfekte Antwort. Am Ende zog der Australier, der auch im Vorjahr mit vier Siegen ins Finale gerauscht war, den Kürzeren. Verlor de Minaur 2018 gegen Stefanos Tsitsipas, war nun Sinner, der mittlerweile auf Rang 95 in der Weltrangliste geklettert war, in diesem Finale einfach zu stark.

Foto: e-motion/Bildagentur Zolles KG/Christian Hofer

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>