„Sunshine Double“ für Azarenka, Djokovic und im Doppel

Novak Djokovic US Open Foto: Stefan Ruef

Die Turniersiege von Indian Wells waren definitiv keine „Eintagsfliegen“. Dies haben die Akteure nun in Miami eindrucksvoll selbst bewiesen. Denn nicht nur im Einzel, sowohl bei den Damen als auch bei den Herren, sondern auch im Doppel (mit einer einzigen Ausnahme) durften die selben Spieler die Siegestrophäe in die Höhe stemmen und das so genannten „Sunshine Double“ bejubeln.

„Nole“ nicht zu stoppen

Wenig überrascht waren wohl die Tennisfans vom neuerlichen Titelgewinn von Novak Djokovic. Denn wer soll den Serben überhaupt noch schlagen? Nachdem der Weltranglisten-Erste vor einer Woche an der Westküste im Finale den Kanadier Milos Raonic mit 6:2, 6:0 vom Platz fegte, leistete der Japaner Kei Nishikori zwar mehr Widerstand, konnte den Sieg vom „Djoker“ letztendlich aber nicht verhindern. Djokovic gewann mit 6:3 und 6:3 und sicherte sich damit nach 2011, 2014 und 2015 bereits zum vierten Mal das „Sunshine Double“ – zum dritten Mal in Serie. Es war dies übrigens der 28. Masters-1000-Titel für den Branchenprimus, der damit alleiniger Rekordhalter ist.

„Vika“ zurück auf den Weg zur Spitze

Etwas überraschender kam das „Sunshine Double“ bei den Damen. Nachdem Victoria Azarenka in Kalifornien Serena Williams mit 6:4 und 6:4 in die Knie zwang, konnte sie nun auch in Key Biscayne gegen Finalgegnerin Svetlana Kuznetsova aus Russland triumphieren und siegte mit 6:3 und 6:2. Die Weißrussin ist erst die dritte Spielerin der Geschichte, die hintereinander die Turniere in Indian Wells und Miami für sich entscheiden konnte. Bis dato hatten dies lediglich Steffi Graf (gleich zweimal) und Kim Clijsters im selben Jahr geschafft.

Franzosen gewinnen Herren Doppel

Und auch das französische Duo Nicolas Mahut und Pierre-Hugues Herbert hat es Azarenka und Djokovic gleich getan und sich die Titel von Indian Wells und Miami in direkter Folge gesichert. In Key Biscayne siegten die beiden gegen US-Boy Rajeev Ram und den Südafrikaner Raven Klaasen mit 5:7, 6:1 und 10:7.

„Paradiesvogel“ trotz Partnerwechsel erfolgreich

Bei den Damen darf sich US-Girl Bethanie Mattek-Sands ebenfalls über das „Sunshine Double“ freuen. In Indian Wells noch mit Landsfrau Coco Vandeweghe, gewann der „Paradiesvogel“ diesmal mit Doppelpartnerin Lucie Safarova gegen die Ungarin Timea Babos und Yaroslava Shvedova aus Kasachstan mit 6:3 und 6:4.

Foto: Stefan Ruef

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>