Tamira Paszek rettete Hündchen das Leben

Paszek_SamuelThurnerweb

Tamira Paszek liebt Hunde. Auch ein Zwischenfall kurz vor den US Open 2011 konnte dies nicht ändern. Damals wurde die Vorarlbergerin in New York von einem Vierbeiner gebissen. Bei der Attacke vor einem Restaurant erlitt Österreichs derzeit zweitbeste Tennisspielerin Kratzer, Bissspuren sowie einen Bluterguss am Bein und musste sogar ins Spital gebracht werden. Paszek hatte aber Glück im Unglück: Der Hund hatte alle nötigen Impfungen und so konnte das einstige Wunderkind bald wieder entlassen werden.

Während French Open in zwei Terrier verliebt

Die Liebe zu Hunden gipfelte bereits ein paar Jahre zuvor. Während den French Open 2009 in Paris (daher auch der Name) hatte die ehemalige Nummer 26 der Welt Terrier-Dame Paris und dessen Zwillingsbruder Joejoe ins Herz geschlossen. Die beiden Hunde versüßen seitdem die seltene Freizeit der 24-Jährigen zu Hause in Vorarlberg.

Schrecklicher Vorfall während Trainingslager in Rumänien

Vor wenigen Monaten mussten die beiden Vierbeiner aber Platz für einen dritten Hund in der Wohnung und im Herz von Paszek machen. Das Frauchen brachte nämlich von ihrem Winter-Trainingslager im rumänischen Cluj einen Welpen, den sie „Champ“ taufte, mit nach Hause. Paszek hatte dem Vierbeiner nach einem schrecklichen Ereignis das Leben gerettet.

Welpe von offenbar rücksichtslosem Autofahrer angefahren

Wenige Tage vor dem Heiligen Abend musste die Vorarlbergerin mitansehen, wie ein offenbar rücksichtsloser Autofahrer die Schwester von „Champ“ am Straßenrand anfuhr. Die Hündin musste daraufhin eingeschläfert werden. „Ich saß mit ihrem Baby Bruder draußen im Wartezimmer am Weinen, der Hund in meinen Armen … nur Haut und Knochen … jeder Wirbel, jede Rippe spürbar … ihm gefiel die Wärme meiner Jacke und er schlief sofort ein. Wir konnten ihn doch jetzt nicht einfach wieder am Waldrand aussetzen, doch nicht jetzt, wo er alleine war, er würde keine zwei Tage mehr bei dieser Kälte überleben“, so Paszek. Und da sich die maßlos überfüllten Tierheime in Rumänien nicht um Tamiras neuen Liebling kümmern wollte oder konnten, nahm sie ihn – nachdem er im Hotel aufgepäppelt wurde und eine Viruserkrankung überlebte – einfach mit nach Österreich. Da das Tennis PinUp den Hund aber aufgrund ihres vollen Turnierkalenders und aufgrund der Tatsache, dass ein ausgewachsener Hund dieser Rasse bis zu 40 Kilo auf die Waage bringen kann, nicht für immer behalten konnte, musste sie ihn schweren Herzens abgeben. Im sozialen Netzwerk „Facebook“ fand die von ihren Freunden liebevoll „Mimi“ genannte Paszek nun eine liebevolle Familie für den von 3,8 Kilo auf bereits 13 Kilo herangewachsenen und gestärkten Champ.

Comeback für Mitte April geplant

Nun will sich Paszek wieder voll aufs Tennis konzentrieren: Für Mitte April hat sie, nachdem sie wegen einer Entzündung im linken Oberschenkel seit Mitte Oktober kein Match auf der WTA Tour bestreiten konnte, ihr Comeback angekündigt. Und wer weiß: Vielleicht kann sich die Vorarlbergerin wie der kleine Champ durchbeißen.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>