Traumfinale in Basel: 34. Duell zwischen Federer und Nadal

Swiss Indoors Basel/Kurt Schorrer

Mit einem glatten 7:6 (4), 6:3 und 6:3 schoss Rafael Nadal im Halbfinale der Australian Open 2014 Roger Federer vom Platz. Seither wartet die Tenniswelt sehnsüchtig auf das 34. Duell der beiden Langzeit-Rivalen. Immer wieder stand das Giganten-Duell kurz bevor. Doch stets kam etwas dazwischen. Immer wieder schwächelte einer der beiden Superstars und schied aus.

Spanier nimmt Gasquet letzte Chance aufs Masters

Nun hat das lange Warten nach über eineinhalb Jahren endlich ein Ende! Das Traumfinale zwischen Federer und Nadal bei den Swiss Indoors in Basel ist perfekt. Im Halbfinale schaffte es der Spanier diesmal sogar in zwei Sätzen zu gewinnen. Der „Stier aus Manacor“ fertigte den Franzosen Richard Gasquet nach zwei Stunden und fünf Minuten mit 6:4 und 7:6 (7) ab. Dabei lag der Mallorquiner in beiden Sätzen bereits mit Break zurück – 2:4 im ersten Durchgang sowie 3:5 im zweiten. Im Tiebreak wehrte Nadal sogar zwei Satzbälle ab, ehe er die Arme in die Höhe reißen konnte. Gasquet hat durch die Halbfinalniederlage auch seine letzte Chance auf die ATP World Tour Finals in London verpasst. Statt ihm fahren Kei Nishikori und David Ferrer zur inoffiziellen Tennis-WM.

Schweizer will vor Heimpublikum Bilanz gegen Erzfeind verbessern

Federer hatte es in seinem Halbfinale weniger dramatisch. Er zog US-Boy Jack Sock regelrecht die Socken aus. Der Eidgenosse triumphierte nach nur 63 Minuten mit 6:3 und 6:4. „Nach dem gestrigen Tag bin ich eigentlich zufrieden, dass es so gut aufgegangen ist“, freute sich der 17-fache Grand-Slam-Sieger nach dem Match. Der „Maestro“ ist damit nur noch einen Schritt davon entfernt, sein Heimturnier in Basel zum siebten Mal zu gewinnen. Doch die Bilanz spricht klar für Nadal. Der Spanier konnte 23 der bislang 33 Partien für sich entscheiden. Die letzten fünf Vergleiche mit Federer gingen allesamt an ihn.

Foto: Swiss Indoors Basel/Kurt Schorrer

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>