Traumfinale! Nadal zittert sich ins Endspiel gegen Federer

Wer hätte das gedacht? Bei den Australian Open in Melbourne kommt es tatsächlich noch einmal zum Giganten-Duell zwischen Roger Federer und Rafael Nadal. Tennisfans auf der ganzen Welt jubeln und sind regelrecht elektrisiert. Am Sonntag ab 9.30 Uhr MEZ wird kaum ein Anhänger der gelben Filzkugel nicht vor dem Fernseher sitzen.

Dimitrov verlangte Spanier alles ab

Dabei hätte Grigor Dimitrov den Showdown beinahe verhindert. Der wegen seines eleganten Spielstils und der einhändigen Rückhand „Baby-Federer“ genannte Bulgare forderte dem „Stier von Manacor“ nämlich alles ab. Gleich zu Beginn des Matchs bekamen die Zuschauer in der Rod-Laver-Arena einen Vorgeschmack auf das, was in den nächsten knapp fünf Stunden auf sie wartet. Dimitrov erarbeitete sich gleich zwei Breakchancen, doch Nadal kämpfte und gewann das Game. Wenig später genau umgekehrte Vorzeichen, doch die ehemalige Nummer eins schlug eiskalt zu. Satz eins ging mit 6:3 an den Spanier.

„Baby-Federer“ schlug zurück

In Durchgang zwei war der Ex-Freund von Maria Sharapova noch gefährlicher, zwei Mal gelang ihm ein Break, doch auch zwei Mal musste er das Rebreak hinnehmen. Insgesamt vier Satzbälle vergeigte der Osteuropäer. Doch er behielt einen kühlen Kopf und verwandelte seinen fünften Satzball zum 7:5.

Zwei knappe Sätze endeten im Tiebreak

Auch der dritte Satz ist lange ausgeglichen. Mit „Rafa, Rafa“-Schlachtrufen trieb das Publikum Nadal nach vorne. Dass die Leute das Traumfinale zwischen den beiden lebenden Legenden sehen möchten, wurde in diesen Augenblicken mehr denn je bewusst. Und der Mallorquiner brachte die Fans zum Jubeln. Er gewann den Satz im Tiebreak mit 7:5. Doch „Baby-Federer“ gab nicht auf, blieb aggressiv und zeigte Herz. Auch Satz vier ging in den Tiebreak – diesmal mit dem besseren Ende für Dimitrov.

Wer seine Chancen nicht nützt, wird bestraft

Der fünfte Satz wurde wieder einmal zur Nervenschlacht. Dimitrov konnte drei Breakbälle nicht verwehrten und erneut bewahrheitete sich eine alte Weisheit. Wer seine Chancen nicht nützt, wird bestraft! Nadal verwandelte seinen fünften Breakball zum 5:4 und servierte aus. Nach vier Stunden und 56 Minuten war das Traumfinale perfekt. Rafa ließ sich vor Freude auf den Boden fallen, die Meute jubelte.

Wer gewinnt das Giganten-Duell?

Die Langzeit-Rivalen stehen übrigens zum neunten Mal bei einem Major-Turnier im Finale gegenüber. Lediglich zwei Mal (jeweils in Wimbledon) hieß der Sieger Federer. Das letzte Duell der beiden war aber in Paris 2011 und liegt somit schon fünf Jahre zurück. Man darf also gespannt sein ob Nadal nach 2009 zum zweiten Mal in Down-Under siegen wird oder ob sich der „Maestro nach 2004, 2006, 2007 und 2010 seine fünften Trophäe in Australien holen wird.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>