Überragend: Federer braust in sein elftes Wimbledon-Finale

Wer soll dieses Phänomen stoppen? Ohne Satzverlust rauscht Roger Federer wie ein Schnellzug in Wimbledon ins Finale. Auch in der Runde der letzten vier gab der Schweizer gegen den Tschechen Tomas Berdych keinen Satz ab. Einmal mehr machte der vor Selbstvertrauen nur so strotzende „Maestro“ in den entscheidenden Phasen die Punkte und bewies Nervenstärke. Nach zwei Stunden und 18 Minuten durfte Federer über den 7:6 (4), 7:6 (4), 6:4-Sieg und den Einzug in sein elftes Endspiel im Rasen-Mekka jubeln. Wieder ein Rekord für die ehemalige Nummer eins! Inklusive seinem Triumph in Halle hat der 18-fache Grand-Slam-Champion nun 28 Sätze in Serie gewonnen.

Im 8. Duell gegen Cilic zum 8. Wimbledon-Titel?

Im Endspiel am Sonntag trifft Federer auf den Kroaten Marin Cilic, der im Halbfinale US-Boy Sam Querrey in vier Sätzen besiegte. Im Head-to-head führt der Schweizer mit 6:1. Gewinnt der Rasen-König auch das achte Duell, macht sich Federer mit seinem achten Titel an der Church Road zum alleinigen Rekordhalter. Doch Cilic wird es dem Eidgenossen schwer machen. Bei den US Open 2014 siegte der Kroate im Halbfinale und holte sich anschließend gegen Kei Nishikori seinen bislang einzigen Major-Titel. Aber auch in Wimbledon konnte die Nummer sechs der Welt Federer bereits ärgern. Im Vorjahr führte Cilic im Viertelfinale mit 2:0-Sätzen, musste sich nach vergeigten Matchbällen nach drei Stunden und 17 Minuten aber noch in fünf Sätzen geschlagen geben.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>