US Girls Stephens und Keys statt „Dame“ Venus im Finale

„Grand Dame“ Venus Williams wird doch nicht 16 Jahre (!) nach ihrem letzten US Open Titel in Flushing Meadows in New York ihren insgesamt achten Major-Triumph feiern. Denn im rein amerikanischen Semifinale verliert die ältere Schwester von Neo-Mama Serena Williams einen Drei-Satz-Krimi gegen die lange Zeit verletzte Sloane Stephens mit 6:1, 0:6 und 7:5. Stephens, die frühere Nummer elf der Welt, die aktuell aber nur auf Rang 83 zu finden ist, ist erst die vierte umgesetzte Spielerin in der Open Ära, die bei den US Open das Endspiel erreicht.

Duell der Busenfreundinnen

In ihrem ersten Grand-Slam-Finale trifft Stephens auf Freundin Madison Keys, die ebenfalls zum ersten Mal bei einem Major im Endspiel steht. Das US-Girl siegte trotz einer Oberschenkelverletzung ebenfalls im rein amerikanischen Duell gegen Coco Vandeweghe in nur 66 Minuten mit 6:1, 6:2. „Ich zittere immer noch und kann es noch nicht glauben“, meinte die überglückliche Nummer 16 der Welt nach ihrem Erfolg im Arthur-Ashe-Stadium. Im direkten Duell der beiden Busenfreundinnen, die auch auf der WTA-Tour viel Zeit miteinander verbringen, führt Keys übrigens mit 1:0.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>