Verlässt Becker wegen Kuschel-Guru das Team Djokovic?

Boris Becker Kitzbühel Foto: Samuel Thurner

Wird Boris Becker auch im Jahr 2017 der Coach von Novak Djokovic bleiben? Seit Monaten gibt es Trennungsgerüchte. Und auch bei den ATP World Tour Finals in London war die Zusammenarbeit zwischen dem Serben und Bobbele eines der bestimmenden Themen bei Fans und Journalisten.

Praktiken von Imaz sind Bobbele „ungeheuer“

Laut der deutschen „Sport Bild“ will der Weltranglisten-Zweite weiterhin mit dem sechsfachen Grand-Slam-Champion zusammenarbeiten und mit ihm den Tennisthron zurückerobern. Doch der Deutsche zögert (noch), das Angebot der Zusammenarbeit bis Ende 2017 anzunehmen. Becker soll es missfallen, dass seit kurzem auch „Kuschel-Guru“ Pepe Imaz im Team des „Djokers“ mitwirkt. Gemäß „Sport Bild“ seien die Praktiken des spirituellen Heilers, der in seiner Tennis-Akademie in Marbella Tennisstunden damit beginnt, mit zwei Plüschbären zu schmusen, der Tennislegende aus Leimen „ungeheuer“. Auch Marian Vajda, der zweite Coach des zwölffachen Major-Siegers, soll Imaz kritisch gegenüberstehen. Die Frage, wer im kommenden Jahr in der Box von Nole sitzen wird, bleibt also spannend.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>