Wahnsinn geht weiter: Ofner steht in Wimbledon in Runde 3

Er stand zuvor noch nie im Hauptbewerb eines ATP-Turniers und spielt in Wimbledon erstmals auf Rasen! Doch während die lebende Legende Roger Federer auf dem Centre Court den Serben Dusan Lajovic locker lässig mit 7:6 (0), 6:3, 6:2 vom „heiligen“ Rasen schoss, ging auf Court 6 der Erfolgslauf von Sebastian Ofner nach dem Auftaktsieg gegen Thomaz Bellucci sensationell weiter. Der Österreicher, der erst nach seiner Matura ins Leistungstraining einstieg und in seiner Karriere bisher fünf ITF-Future-Turniere gewinnen konnte, besiegte im Tennis-Mekka den Weltranglisten-18. Jack Sock und steht somit bei seinem unglaublichen Grand-Slam-Debüt in der dritten Runde.

Sock regelrecht vorgeführt

Dabei legte der 21-jährige Qualifikant, Nummer 217 der Welt, gegen den haushohen Favoriten aus den USA los wie Feuerwehr. Unbeeindruckt vom Ambiente beim bedeutendsten Turnier der Welt führte der junge Steirer seinen Kontrahenten phasenweise sogar vor und lag nach etwas mehr als einer Stunde bereits mit 2:0-Sätzen vorne.

Kein Nervenflattern

Doch plötzlich meldete sich der US-Boy eindrucksvoll zurück, schaffte den Satzausgleich und erzwang damit einen alles entscheidenden fünften Satz. Doch wer nun glaubte, dass Ofner bei einsetzender Dämmerung an der Church Road das Nervenflattern bekommt, der irrte. Der Mann aus Bruck an der Mur, der bisher nur einmal auf der ATP-Tour aufschlug, 2016 in Wien allerdings in der Qualifikation ausschied, spielte in den entscheidenden Phasen wie ein Routinier. Während sich Sock immer wieder von seiner Meinung nach falschen Schiedsrichterentscheidungen aus dem Konzept bringen ließ, blieb Ofner ruhig. Nach zwei Stunden und 44 Minuten durfte der Schützling von Wolfgang Thiem schließlich über den 6:3, 6:4, 3:6, 2:6 und 6:2-Sieg jubeln. Er konnte es offensichtlich selbst nicht glauben, saß nach dem Match auf seinem Stuhl und bekam sich vor lauter Lachen fast nicht mehr ein.

Nun wartet Sascha Zverev

Und wer weiß, vielleicht überrascht Ofner die Tenniswelt noch einmal. Während Dominic Thiem nach seinem Zweit-Runden-Sieg gegen den Franzosen Gilles Simon auf US-Boy Jared Donaldson trifft, wartet auf Ofner als nächster Gegner der fast gleich alte Deutsche Sascha Zverev.

Foto: instagram/Sebastian Ofner (Screenshot)

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>