Wahnsinns-Comeback: Nadal dreht Match gegen Medvedev

Nun hat auch die Gruppe „Andre Agassi“ bei den ATP Finals in London einen echten Thriller erlebt. Einen Tag nachdem Dominic Thiem in der Gruppe „Björn Borg“ den Weltranglisten-Zweiten Novak Djokovic in einem mitreißenden Match in die Knie zwingen konnte, schaffte Rafael Nadal gegen Daniil Medvedev ein irres Comeback.

Matchball abgewehrt
Der Russe, der sich eigentlich für die Fünf-Satz-Niederlage im Finale der US Open revanchieren wollte, führte im entscheidenden dritten Satz bereits mit 4:0 und sah schon wie der sichere Sieger aus. Doch plötzlich riss bei der Nummer vier der Welt der Faden. Nadal wehrte beim Stand von 1:5 mit einem Stopp den ersten Matchball ab, erkämpfte sich im folgenden Game zwei Breakbälle und nutzte gleich die erste. Noch immer lag der Spanier mit einem Break im Rückstand. Doch auch bei 4:5 hatte die Nummer eins der Welt plötzlich drei Chancen, dem Gegner den Aufschlag abzunehmen. Den dritten nutzte der „Stier aus Manacor“ und glich aus.

Wichtige Punkte für das Ranking
Kaum einer im Stadion hat dem 19-fachen Grand-Slam-Champion dieses Comeback zugetraut. Medvedev konnte sich noch ins Tiebreak retten. Doch am Ende hieß es 7:6 (3), 3:6 und 6:7 (4) für Nadal, der damit 200 wichtige Zähler im Kampf um die Nummer eins am Jahresende einfuhr und die Chance auf den Halbfinaleinzug in London wahrte.

Tsitsipas fegt Zverev vom Platz
Am Freitag bekommt es der Mallorquiner mit Stefanos Tsitsipas zu tun, der nach Medvedev auch Alexander Zverev mit 6:3, 6:2 vom Platz schoss und das Semifinal-Ticket bereits in der Tasche hat.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>