Watschn für Österreich! Melzer-Brüder verlieren zum Auftakt

Österreichs Tennisdamen dümpeln im Fed Cup bereits seit einigen Jahren in der Bedeutungslosigkeit umher. Nun droht auch den Männern ein ähnliches Schicksal.

„Ich war völlig chancenlos“

Zum Auftakt in der zweiten Runde der Europa-Afrika-Zone gegen Weißrussland gab es für die Schützlinge von Stefan Koubek jedenfalls eine gehörige Watschn. Im ersten Einzel musste sich Gerald Melzer der Nummer 263 der Welt, Egor Gerasimov, in nur 82 Minuten glatt mit 3:6, 3:6, 3:6 geschlagen geben. „Ich war völlig chancenlos. Er hat keine Fehler gemacht“, meinte der jüngere der beiden Melzer-Brüder. Aber auch sein älterer Bruder Jürgen musste gegen Ilja Iwaschka (172 der Welt) eine bittere Niederlage einstecken. Die ehemalige Nummer acht der Welt vergab im ersten Durchgang einen Satzball und musste schließlich nach einer 6:7 (8), 3:6, 6:4, 6:7 (1)-Niederlage nach zwei Stunden und 59 Minuten den Platz verlassen.

Weltklassemann im Doppel wartet

Österreich steht damit bereits vor dem Doppel mit dem Rücken zur Wand. Die Routiniers Alex Peya und Julian Knowle müssen bereits siegen, um in Minsk noch eine Chance zu haben. Doch es wir schwer, denn mit Max Mirny haben die Weißrussen im Doppel einen echten Weltklassemann in ihren Reihen.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>