Wie in Wimbledon: Wawrinka wird zum Dimitrov-Schreck

Nicht nur bei den Damen mit der Weltranglisten-Ersten Simona Halep, sondern auch bei den Herren muss einer, der bei den US Open in New York durchaus zu den Mitfavoriten gezählt werden durfte, bereits nach der ersten Runde die Koffer packen. Grigor Dimitrov wurde zum Auftakt regelrecht vom Platz gefegt. Dabei ist die Niederlage der Nummer acht der Welt gar nicht einmal eine so große Überraschung. Denn sein Gegner war niemand geringerer als Stan Wawrinka. Und der Schweizer, der nach zwei Knie-Operationen nur dank einer Wildcard im Hauptbewerb aufschlagen darf, knüpfte im Arthur Ashe-Stadion beim Giganten-Duell in Runde eins nahtlos an der Leistung an, mit der er vor zwei Jahren an selber Stelle einen seiner größten Titel feiern durfte.

Verletzungspause stoppte „Stan-the-Man“ nicht

Der derzeit nur auf Rang 101 in der Weltrangliste zu findende Wawrinka spielte entschlossen und selbstsicher. Nach 44 Minuten holte er sich Satz eins mit 6:3. Im zweiten Durchgang zündete der Eidgenosse dann sogar den Turbo und führte rasch mit 4:0. Wawrinka ließ sich den Vorsprung nicht mehr nehmen und holte sich den Satz mit 6:2. Im dritten Satz dann kurzer Schockmoment für alle Fans von „Stan-the-Man“. Ihr Liebling musste sich behandeln lassen und kassierte prompt das erste Break in der Partie. Doch Wawrinka schlug zurück und Dimitrov zertrümmerte seinen Schläger. Nach zweieinhalb Stunden war auch Satz drei mit 7:5 in trockenen Tüchern.

Bulgare bei Auslosungen mit viel Pech

Wie bereits in Wimbledon warf „Stanimal“ den bei der Auslosung glücklosen Bulgarien in der ersten Runde raus. Dieser wird vom Schweizer mit Sicherheit schon Albträume habe …

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>