Wimbledon-Flair in Hochburg von Ballermann und Sangria

WTA Mallorca Open_Garbine Muguruza

Vornehme Gesellschaft, die genüsslich Erdbeeren verspeist auf der einen, sowie grölende Partytiger mit Bratwurst und eimerweise Sangria auf der anderen Seite: Das traditionsreiche Wimbledon mit seinem „Heiligen Rasen“ und die Ballermann-Hochburg Mallorca könnten unterschiedlicher nicht sein. Doch im Juni wird auf der Balearen-Insel erstmals ein Hauch von Wimbledon zu spüren sein. Vom 11. bis 19. Juni wird der Santa Ponsa Tennis Club in Calvia nämlich zum Schauplatz der WTA Mallorca Open, die auf Rasen gespielt werden. Und das mit 250.000 Dollar dotierte Damen-Turnier wird hochkarätig besetzt sein: Topstar ist in der Heimat von Rafael Nadal die in der Weltrangliste kometenhaft aufgestiegene Spanierin Garbine Muguruza – aktuell die Nummer vier der Welt!

Onkel Toni als Turnierbotschafter

Und das Turnier auf der Partyinsel hat noch weitere Gemeinsamkeiten mit Wimbledon. „Mit dem gleichen Rasen und den gleichen Bällen, die in Wimbledon verwendet werden, wollen wir den Spielerinnen bei der Generalprobe vor dem Grand-Slam-Turnier optimale Konditionen bieten“, erklärt Edwin Weindorfer vom Unternehmen e|motion, das mit dem MercedesCup auf dem Stuttgarter Weissenhof und den Erste Bank Open 500 in Wien auch zwei Turniere der ATP World Tour organisiert . Weindorfer ist für das Premierenturnier ein bemerkenswerter Schachzug geglückt: Als Turnierbotschafter hat er einen der berühmtesten Bürger von Mallorca gewonnen – Toni Nadal, den Onkel und Trainer von „Rafa“.

WTA Mallorca Open_Weindorfer_Nadal_Stoakes_Zebergs

Die EURO nach den Tennis-Matches

Auch Fußballfans wie Toni Nadal sollen während des Turniers auf Mallorca voll auch ihre Kosten kommen. Denn weil die WTA Mallorca Open während der Fußball-Europameisterschaften in Frankreich gespielt werden, sollen die Abendspiele der EURO ab 21 Uhr in der Tennisarena zu sehen sein.

Sechs Rasenplätze und Sonnengarantie

„Ich bin sehr beeindruckt von dem, was ich hier sehe. Ich denke, das Turnier wird ein großer Erfolg“, meint Richard Stoakes, Vorstandsmitglied in Wimbledon. Und Edwin Weindorfer erklärt: „Unglaublich, was hier in so kurzer Zeit entstanden ist. Im Mai ist die Anlage fertig gestellt, es entstehen sechs Rasenplätze plus Sand- und Hartplätze sowie ein Clubhaus. Ohne die Unterstützung aus Wimbledon wäre das Projekt nicht realisierbar gewesen. Das WTA-Turnier auf dieser einzigartigen Anlage wird ein Prestigeobjekt für Mallorca.“ Turnierdirektor Peer Zebergs ergänzt: „Ich habe 60 Turnieranlagen weltweit besucht, aber dass man von der Rooftop-Terrasse und der Pool-Lounge des neuen Clubhauses eine direkte Sicht auf den Centre Court genießen kann, das habe ich noch nirgends gesehen. Und im Juni gibt es auf Mallorca eine Bestwettergarantie mit Durchschnitts-Temperaturen von 27 Grad Celsius.“

Deutsche Armada soll dabei sein

Auf der Lieblingsinsel der Deutschen sollen vor allem deutsche Spielerinnen dafür sorgen, dass der Weg zum Turniersieg für die topgesetzte Muguruza kein Spaziergang wird. „Es ist unser Bestreben, den Sommergästen und den Deutschen, die auf Mallorca eine zweite Heimat gefunden haben, ein attraktives Programm zu bieten“, meint Weindorfer, der jedenfalls im engen Kontakt mit der deutschen Fed-Cup-Chefin Barbara Rittner steht.

Fotos: Oliver Nelson, Paul Zimmer

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>