Wimbledon-Märchen von Wunderkind Gauff geht weiter

Sie ist einfach nicht zu stoppen! Wunderkind Cori „Coco“ Gauff machte in der zweiten Runde von Wimbledon genau dort weiter, wo sie zum Auftakt gegen Venus Williams aufgehört hat. Souverän setzte sich die erst 15-Jährige gegen Magdalena Rybarikova, die in Runde eins mit Aryna Sabalenka die Nummer elf aus dem Turnier warf, locker mit 6:3, 6:3 durch.

Souverän beim eigenen Aufschlag
Besonders bei eigenem Aufschlag ließ das US-Girl im ersten Satz nichts anbrennen. Die Slowakin holte sich keine einzige Breakchance und das Teenie-Wunder holte 13 der 14 Punkte, wenn der erste Aufschlag im Feld landete. Nach nicht einmal einer halben Stunde war Durchgang eins in trockenen Tüchern.

Nun wartet Keas-Bezwingerin Hercog
Im zweiten Satz holte sich früh das Break zum 2:1 und servierte souverän aus. Nach einer Stunde und neun Minuten durfte die US-Amerikanerin jubeln. Bei ihren fünf Siegen am „Heiligen Rasen“ (samt Qualifikation) stand Gauff nie länger als 80 Minuten am Platz. Und auch in Runde drei gegen Polona Hercog ist wohl einiges möglich. Doch leicht wird es nicht. Denn die Slowenin setzte sich in der zweiten Runde überraschend gegen Gauffs Landsfrau Madison Keys, an der Church Road an Nummer 17 gesetzt, mit 6:2, 6:4 durch.

Foto: instagram/Coco Gauff (Screenshot)

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>