Wird „Match for Africa“ für Federer wieder zum Lachflash?

Twitter / Roger Federer

Das große Exhibition Duell der Tennis-Superstars Roger Federer und Andy Murray rückt immer näher. Der 18-fache Grand-Slam-Champion trifft am 10. April beim 3. „Match for Africa“ im Zürcher Hallenstation auf den Weltranglisten-Ersten. Karten gibt es für den Event längst keine mehr.

Erinnerungen an legendäres Interview

Durch den Abend werden die Moderatoren Sandra Studer und der heutige Medienchef der UEFA Pedro Pinto führen. Pinto interviewte während seinen 15 Jahren bei CNN zahlreiche Persönlichkeiten aus der Welt des Sports. Legendär wurde ein Gespräch ausgerechnet mit Roger Federer im Jahr 2009. Der Schweizer bekam einen Lachanfall, als der Moderator seine Fragen auf spanisch stellte. Die Szene musste zig Mal wiederholt werden. „Es ist mir eine große Freude und ein Privileg, Teil dieses besonderen Anlasses zu sein. Ich kenne Roger seit vielen Jahren und respektiere ihn als Athleten und Menschen“, erklärt Pinto in einer Presse-Mitteilung zum Match for Africa.

Jede Menge Unterhaltung

Als Showacts werden einerseits die Artisten des 1992 in Kapstadt gegründeten „Zip Zap Circus“ auftreten, andererseits wird Jesse Ritch singen. Der 25-jährige Berner mit afrikanischen Wurzeln begeistert Jung und Alt mit einer Mischung aus Pop, R’n‘B und Soul. Ritch wird seine neue Single „Good Side of Life“ vorstellen.

Live im Fernsehen

Das Match for Africa wird im Fernsehen auf TV24 und online auf Blick.ch ab 20 Uhr übertragen. Kommentatoren sind die deutsche „Tennisstimme“ Matthias Stach und der Schweizer Ex-Profi Michael Lammer.

Foto: twitter/Roger Federer (Screenshot)

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>