Wird Thomas Muster neuer „Super-Coach“ von Thiem?

Sein Triumph bei den French Open 1995 machte ihn unsterblich. Nun scheint Thomas Muster, der in seiner Karriere insgesamt 44 Turniersiege feiern konnte und im Februar 1996 die Nummer eins der Welt wurde, laut krone.at als Trainer auf die Tour zurückkehren.

Legenden auf der Betreuerbank
Österreichs Tennislegende, der bereits 2003 bis 2006 das rot-weiß-rote Daviscup-Team lenkte, soll im Jänner 2020 bei der Premiere des ATP Cups in Australien auf die Betreuerbank zurückkehren. Dominic Thiem, Dennis Novak sowie die Doppelspezialisten Oliver Marach und Jürgen Melzer werden vom 3. bis 12. Jänner in Brisbane, Perth und Sydney gegen 23 andere Nationen antreten und um ein Preisgeld in Höhe von 15 Millionen US-Dollar kämpfen. Muster soll dort aber nicht die einzige Legende auf der Betreuerbank sein. Laut Daviscup-Kapitän Stefan Koubek wird etwa bei den Deutschen niemand Geringeres als Boris Becker als Trainer fungieren.

Für Thiem-Papa die ideale Besetzung
Muster bestätigt in einem Interview mit der „Krone“ erste Gespräche und auch für Dominics Trainer-Papa Wolfgang wäre die ehemalige Nummer eins der Welt eine ideale Besetzung: „Weil alle Spieler auf ihn aufschauen, Thomas alles erlebt hat.“

Auch bei den French Open in Paris dabei?
Bei diesem Engagement soll es aber nicht bleiben. Nach dem ATP Cup soll der Steirer in Hinblick auf die French Open sogar als „Super-Coach“ für Österreichs aktuelle Nummer eins zur Diskussion stehen. „Tom weiß, wie man einen Grand Slam gewinnt“, sagt Papa Thiem der „Krone“.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>