Alexander Zverev entzaubert Federer im Generationenduell

16 Siege in Serie konnte Roger Federer bei den Turnieren in Halle, Wimbledon und Montreal bejubeln. Nun ist die Siegesserie gerissen. Der Schweizer verlor im Endspiel des Rogers Cup im Generationenduell gegen den 16 Jahre jüngere Alexander Zverev mit 3:6 und 4:6. Der Deutsche revanchierte sich damit in der kanadischen Metropole für die Finalniederlage in Halle im Juni. Während der erst 20-jährige Jungstar sich seinen fünften ATP-Titel – und nach Rom seinen zweiten Triumph bei einem Masters-1000-Event – holte, musste Federer nach seinem Comeback heuer im Jänner seine erst dritte Niederlage einstecken – die erste ohne Satzgewinn!

„Maestro“ mit körperlichen Schwierigkeiten

Bereits im ersten Satz brachte Zverev den Altmeister mit druckvollen Schlägen immer wieder in Gefahr. Der „Maestro“ selbst hingegen kam in Durchgang eins zu keiner einzigen Breakchance. Der zweite Satz war bis zum 3:3 völlig ausgeglichen. Doch plötzlich schien Federer körperliche Schwierigkeiten zu haben. Vor allem beim Aufschlag fehlte der kraftvolle Absprung und auch sonst bewegte sich der Eidgenosse auf einmal schlecht. Zverev holte sich das Break und gab das Match nicht mehr aus der Hand.

Kampf um Platz 1 wird spannend

Hätte Federer das Turnier in Montreal für sich entschieden, wäre er im Kampf um die Nummer eins Rafael Nadal in der Weltrangliste bis auf 10 mickrige Punkte näher gekommen. So beträgt der Abstand ab Montag 410 Punkte zwischen den beiden Langzeitrivalen auf Rang zwei und drei. Da Branchenprimus Andy Murray beim Turnier in Cincinnati verletzungsbedingt nicht dabei sein wird, wird ab dem 21. August entweder der Spanier oder der Schweizer den Tennisthron erneut besteigen. Da Nadal aus dem Vorjahr 90 Punkte zu verteidigen hat, bleiben ihm somit 320 Zähler Vorsprung. Das Rennen um die Nummer wird also spannend…

Svitolina holte 5. Titel in diesem Jahr

Weniger spannend verlief das Endspiel der Damen beim Rogers Cup in Toronto. Die Ukrainerin Elina Svitolina fegte in einer Stunde und 18 Minuten Caroline Wozniacki mit 6:4, 6:0 regelrecht vom Platz. Die Dänin verlor damit auch ihr sechstes Finale in dieser Saison. Zuvor hatte die ehemalige Weltranglisten-Erste bereits in Bastard, Eastbourne, Miami, Dubai und Doha im Finale den Platz als Verliererin verlassen. Svitolina feierte hingegen ihren fünfte Titel in diesem Jahr und wird ab Montag in der Weltrangliste auf Rang 4 zu finden sein.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>