Zverev nach Attacke auf Schiedsrichter disqualifiziert

Er war wohl etwas übermüdet! Erst um 4.54 Uhr mitten in der Nacht verwandelte Alexander Zverev zum Auftakt des ATP Turniers in Acapulco seinen Matchball gegen US-Boy Jensen Brooksby zum 3:6, 7:6 (10) und 6:2 und schaffte es damit in die Geschichtsbücher. Noch nie ging eine Partie später zu Ende. Doch in der zweiten Runde darf der an Nummer zwei gesetzte Deutsche gegen Landsmann Peter Gojowczyk nicht mehr antreten.

Ball deutlich im Aus gesehen
Der Titelverteidiger wurde nämlich nach einem irren Ausraster im Doppel vom Turnier ausgeschlossen. Zverev, der gemeinsam mit Kumpel Marcelo Melo am Start war, fühlte sich im Match gegen Lloyd Glaaspool und Harri Heliövaara vom Schiedsrichter betrogen. Im entscheidenen Match-Tiebreak sah der Olympiasieger nämlich einen Schlag von Glasspool deutlich im Seitenaus. Doch der Unparteiische gab den Ball gut und so hieß es 6:9 statt 7:8. Dabei hatte das deutsch-brasilianische Gespann zuvor einen 0:5-Rückstand aufgeholt und sich auf 5:6 heran gekämpft.

„Du verdammter Idiot“
„Sascha“ war nicht mehr zu beruhigen. „Der Ball ist aus. Der Ball ist weit im Aus“, schrie der Deutsche in Richtung des Schiedsrichter und wurde sogar noch persönlich. „Das ist deine Linie. Das ist deine verdammte Linie. Du verdammter Idiot.“ Also der Finne Heliövaara das Match mit einem Ass beendete, rastete die Nummer drei der Welt komplett aus. Mehrmals schlug Zverev mit dem Schläger gegen den Schiedsrichterstuhl, bis sein Spielgerät brach. Der Offizielle musste sogar einmal den Fuß anheben um nicht getroffen zu werden. Die Zuschauer quittierten die Aktion mit Pfiffen und Buh-Rufen. Nun muss der Deutsche, bei einem seiner selbst ernannten Lieblingsturniere, die Koffer packen …

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>