Zverev verpasst Sensation: Deutschland muss in Relegation

zverev

Er hätte zum ganz großen deutschen Davis Cup-Helden werden können, stattdessen ging der erst 18-jährige Alexander Zverev im Länderkampf gegen Tschechien sang und klanglos unter. Der äußerst fehleranfällige Debütant hatte im alles entscheidenden fünften Match gegen Lukas Rosol nicht den Hauch einer Chance und verlor nach einer Stunde und 38 Minuten glatt mit 2:6, 3:6 und 1:6.

Berdych musste wegen Verletzung aufgeben

Dabei war die Hoffnung der deutschen Tennisfans in Hannover nach dem überraschenden Sieg von Philipp Kohlschreiber im Einser-Duell gegen Tomas Berdych enorm. Der Tscheche musste nach einem 0:2-Satzrückstand und dem Stand von 3:6 und 5:7 aus seiner Sicht wegen einer Oberschenkelverletzung aufgeben. Bis dahin bot Deutschlands Nummer eins eine grandiose Partie. „Kohli“ agierte offensiv, spielte clever und bewegte sich gut. Doch all dies nutzte nichts. Am Ende jubelten Berdych und Co., die im Viertelfinale nun auf Frankreich treffen. Deutschland muss derweil wieder einmal in die Relegation.

Tschechien trifft nun auf Frankreich

Die Franzosen mit Gael Monfils, Gilles Simon, Richard Gasquet und Jo-Wilfried Tsonga gewannen auf der Karibik-Insel Guadeloupe gegen Kanada, die ohne den verletzten Milos Roanic antreten mussten, glatt mit 5:0.

Schweiz ohne Federer und Wawrinka chancenlos

Ebenfalls keine Probleme hatte Italien mit der Schweiz. Die Eidgenossen verloren ohne Roger Federer und Stan Wawrinka auch mit 0:5. Die „Azzurri“ treffen im Viertelfinale zu Hause auf Argentinien rund um Leonardo Mayer, der mit seinen Teamkollegen Polen 3:2 besiegte.

Nun Duell Murray gegen Djokovic?

Wie zu erwarten führte Andy Murray Großbritannien zum Sieg über Japan. Im Viertelfinale könnte es nun zum Hammermatch gegen Novak Djokovic kommen. Der Weltranglisten-Erste und seine Landleute aus Serbien waren gegen Kasachstan überraschend mit einem Bein bereits ausgeschieden, konnten den Länderkampf nach 1:2-Rückstand dann aber noch einmal drehen.

Unmut im australischen Team

Ebenfalls im Viertelfinale stehen Kroatien und die USA. Während Cilic und Coric gegen Belgien 3:2 siegten, setzten sich die US-Boys in Australien gegen die Schützlinge von Lleyton Hewitt durch. Auch der Teamchef, der sich im Doppel selbst aufstellte, konnte die Niederlage nicht verhindern. Garant für den Triumph der Amerikaner war einmal mehr die Aufschlagleistung von John Isner. Im entscheidenden Match gegen Bernard Tomic servierte der Aufschlagriese in vier Sätzen insgesamt 49 Asse. Dieser Umstand brachte den Australier offenbar derart in Rage, dass er dem verletzt fehlenden Nick Kyrgios gegen Ende des zweiten Satzes Schauspielerei vorwarf. „Nick treibt sich in Canberra rum. Es ist Bullshit, dass er krank ist. Es ist das zweite Mal, dass er dies tut, das zweite Mal, dass er simuliert“, schimpfte Tomic in Richtung von Kapitän Hewitt.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>